Unsere Abläufe für implantatgetragene Ganzkieferbrücken im Überblick

Fixe Brücken im Oberkiefer – Sofortversorgung

Nicht erhaltungswürdige Restzähne mit Wunsch nach festsitzendem Zahnersatz: Behandlung in Phasen

1. Nicht erhaltungswürdige Restzähne mit Teilprothesen.
2. Fixe provisorische Brückenversorgung auf Restzähnen.
3. Implantation mit gedeckter Einheilung bei fixer provisorischer Brücke auf Restzähnen.
4. Nach Einheilung der Implantate (ca. 4 Monate): Implantateröffnung, Extraktion der Restzähne und fixe provisorische metallverstärkte Kunststoff-Brücke auf Implantaten binnen 24 Stunden.
5. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate): Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Instabile Oberkiefer-Totalprothese bei ausreichendem Knochenangebot: Implantation und fixe metallverstärkte Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden

1. Instabile Totalprothese bei ausreichendem Knochenangebot.
2. Implantation von 4 bis 8 Implantaten und Sofortversorgung mit fixer provisorischer metallverstärkter Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden.
3. Nach Abheilung der Weichgewebe und Einheilung der Implantate (4 bis 6 Monate): Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Instabile Oberkiefer-Totalprothese bei ausreichendem Knochenangebot im Frontzahnbereich: Implantation und fixe metallverstärkte Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden

1. Störende Totalprothese im Oberkiefer.
2. Implantation von Frontzahn-Implantaten sowie 2 Zygoma-Implantaten und Sofortversorgung mit fixer provisorischer metallverstärkter Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden. Die Frontzahn-Implantate haben ein hohes Drehmoment.
3. Nach Abheilung der Weichgewebe und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Instabile Oberkiefer-Totalprothese bei sehr wenig, aber ausreichend Knochenangebot im Frontzahnbereich, aber nicht ausreichendem Knochenangebot im Seitenzahnbereich: Implantation in den Jochbogen und fixe metallverstärkte Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden

1. Störende Totalprothese im Oberkiefer.
2. Implantation von 4 Zygoma-Implantaten (Quadzygoma) und Sofortversorgung mit fixer provisorischer metallverstärkter Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden.
3. Nach Abheilung der Weichgewebe und Einheilung der Implantate (4 bis 6 Monate): Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Instabile Oberkiefer-Totalprothese bei sehr wenig, aber ausreichend Knochenangebot im Frontzahnbereich, aber nicht ausreichendem Knochenangebot im Seitenzahnbereich: Implantation in den Jochbogen, Einheilung in Phasen

1. Störende Totalprothese im Oberkiefer.
2. Implantation in der Front allein, wenn die Implantate zu kurz (weniger als 8 mm) oder der Knochen zu weich für eine Sofortbelastung sind.
3. Nach Einheilung der Implantate (4 bis 6 Monate): Eröffnung der Front-Implantate, Implantation der Zygoma-Implantate und Sofortversorgung durch Anfertigung der fixen provisorischen metallverstärkten Kunststoff-Brücke.
4. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Fixe Brücken im Oberkiefer – verzögerte Einheilung ohne Sofortversorgung

Instabile Oberkiefer-Totalprothese bei ausreichender Knochenmenge (Knochenbreite, -höhe), aber sehr geringer Knochendichte: Implantation von 4 bis 8 Implantaten mit gedeckter Einheilung

1. Störende Totalprothese im Oberkiefer.
2. Implantation ohne Sofortbelastung, Einheilung unter dem Zahnfleisch.
3. 4 Monate nach der Implantation: Freilegung und Anfertigung der fixen provisorischen metallverstärkten Kunststoff-Brücke.
4. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik)

 

Fixe Brücken im Unterkiefer – Sofortversorgung

Leerkiefer mit ausreichendem Knochenangebot (Knochenbreite, -höhe und -dichte): Sofortbelastung auf 4 bis 5 Implantaten


1. Leerkiefer mit instabiler Totalprothese.

2. Implantation von 4 bis 5 Implantaten und Sofortversorgung mit fixer provisorischer metallverstärkter Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden.

3. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Nicht erhaltungswürdige Restzähne bei ausreichendem Knochenangebot (Knochenbreite, -höhe und -dichte): Extraktion und Implantation von 4 bis 5 Implantaten mit Sofortbelastung 


1. Nicht erhaltungswürdige Restzähne mit Teilprothesen.

2. Extraktion, Implantation von 4 bis 5 Implantaten und Sofortversorgung mit fixer provisorischer metallverstärkter Kunststoff-Brücke binnen 24 Stunden.

3. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Fixe Brücken im Unterkiefer – verzögerte Einheilung der Implantate ohne Sofortversorgung

Leerkiefer mit ausreichender Knochenmenge (Knochenbreite, -höhe), aber geringer Knochendichte: Implantation von 4 bis 5 Implantaten mit verzögerter Belastung


1. Leerkiefer.

2. Implantation von 4 bis 5 Implantaten und gedeckte Einheilung. Stabilisierung der Prothese auf 2 Miniimplantaten mit Kugelkopf für 3 bis 4 Monate.

3. Nach Einheilung der Implantate (ca. 4 bis 6 Monate): Implantateröffnung und fixe provisorische metallverstärkte Kunststoff-Brücke auf Implantaten binnen 24 Stunden.

4. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).

 

Nicht erhaltungswürdige Restzähne und große Entzündungsdefekte im Knochen: Extraktion, Abheilung der Situation mit Stabilisierung der Totalprothese durch 2 Minischraubenimplantate, anschließend Implantation von 4 bis 5 Implantaten mit Sofortbelastung bei ausreichendem Knochenangebot (Knochenbreite, -höhe und -dichte)


1. Nicht erhaltungswürdige Zähne mit großen Entzündungsdefekten im Knochen.

2. Extraktion und Abheilung der Situation mit Stabilisierung der Totalprothese durch 2 Minischraubenimplantate.

3. Nach Abheilung des Knochens: Implantation von 4 bis 5 Implantaten mit Sofortbelastung bei ausreichendem Knochenangebot (Knochenbreite, -höhe und -dichte).

4. Nach Abheilung der Weichgewebe (2 bis 4 Monate) und Einheilung der Implantate: Anfertigung der fixen definitiven Brücke (in Kunststoff oder Hochleistungskeramik).
© 2017 Zahnmedizinisches Institut Dr. Huemer GmbH