Wurzelbehandlung unter dem Mikroskop

Endodontie – Mikroskopische Wurzelbehandlungen

Die moderne Endodontie ermöglicht es, einen Zahn trotz erkranktem oder totem Zahnnerv (Pulpa) zu erhalten. Die Entzündungen und Entzündungsherde im Knochen können ausheilen. Diese Erkrankung wird durch Bakterien verursacht, die z. B. durch Karies in den Zahnnerv gelangen. Durch eine mikroskopische Wurzelbehandlung können auch diese Zähne gerettet werden und die Entzündungsherde im Knochen ausheilen.

Zähne haben eine bis drei Wurzeln mit je bis zu drei Wurzelkanälen, durch die der Zahnnerv verläuft. Diese Kanäle sind zum Teil so fein wie ein Haar. Damit eine Wurzelbehandlung erfolgreich ist, müssen alle Kanäle gefunden und behandelt werden. 

Zahn unter MikroskopEine der revolutionärsten Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Endodontie ist die Einführung des Mikroskops. Dank extremer Vergrößerung ist es möglich, kleinste Strukturen und Problemzonen zu erkennen und zu behandeln. Dadurch können Schmerzen weitestgehend vermieden und ein dauerhaftes Ergebnis erzielt werden. 

Mit digitalem Röntgen bei niedrigster Strahlenbelastung steht eine Vielzahl diagnostischer und planungstechnischer Möglichkeiten zur Verfügung. Durch eine Röntgenkontrolle während der Behandlung wird der Verlauf und Fortschritt während einer Wurzelbehandlung genau geprüft. 

Sogar Entzündungen, die bisher nicht exakt diagnostizierbar waren, können jetzt dank dreidimensionaler Volumentomographie-Aufnahmen (DVT) genau beurteilt werden. 

Die langfristig optimale Lösung für Ihre Gesundheit ist unser oberstes Anliegen. Daher wird in unserem Team von Spezialisten jedes Krankheitsbild eingehend beraten und entschieden, ob Zähne durch modernste Wurzelfülltechniken erhalten werden sollen, oder besser durch Implantate zu ersetzen sind.

Statisitik

Ein konventionell wurzelbehandelter Zahn ist in 50 bis 60 Prozent der Fälle zu erhalten.
Eine mit Hilfe eines OP-Mikroskops durchgeführte Wurzelkanalbehandlung ist in über 90 Prozent der Fälle erfolgreich.

News und weitere Informationen

© 2017 Zahnmedizinisches Institut Dr. Huemer GmbH